Home

(Un)mögliche Möglichkeiten:

MENSCHEN MIT DEMENZ IM DIGITALEN ZEITALTER

 

Die Frage nach dem „technischen Gefährten“ und den technikunterstützenden Möglichkeiten für Lebens- und Pflegesituationen scheint sich derzeit mehr denn je zu stellen. Nicht nur die pandemische Krise, sondern auch der digitale Zeitgeist erfordern eine Auseinandersetzung mit Fragen zur Technologie und Digitalisierung im Lebensraum von Menschen mit Demenz: Welche technikunterstützten Interventionen sind für Menschen mit Demenz geeignet und entsprechen ihren Bedürfnissen? Wie wirken sich diese Interventionen auf die Lebenswirklichkeit der Betroffenen aus? Beim Thema „Menschen mit Demenz im digitalen Zeitalter“ geht es nicht nur um funktionierende Technik – es braucht auch eine Diskussion gesellschaftlicher und ethischer Aspekte.

Der Umgang mit dem technisch Machbaren in der Pflege und Betreuung von Personen mit Demenz erfordert auch Antworten auf die folgenden Fragen: Was bedeutet Technik für wen? Wer schreibt der Technik welchen Sinn in welcher Situation zu? Wer akzeptiert sie wann? Wann und wie wirkt sie? Erste Antworten auf diese Frage möchten wir auf dem 8. St.Galler Demenz-Kongress erhalten.

Wir freuen uns sehr, Sie an unserem Kongress begrüssen zu dürfen.

Prof. Dr. Heidi Zeller
Leiterin Kompetenzzentrum Demenz
OST – Ostschweizer Fachhochschule
Ralph Engel
Bereichsleiter CongressEvents